Layout 8 – A location based aesthetic construction

1 Skizze Tandoor

Eventdauer: 16.06.2015 - 18.07.2015


Das Projekt Layout 8 des schweizerisch indischen Künstlerkollektivs wird nach sieben erfolgreichen Layout-Arbeiten auf dem Indischen Kontinent das erste Mal in der Schweiz, in Zürich stattfinden. Im Rahmen des Sommerprojekts AAA – Art Albisrieden Altstetten wird eine ortsbezogene Installation entstehen, situiert auf der Kulturweid (Pfingstweidpark) in Zürich West. Der Entstehungsprozess dieser Installation und bisherige Layout-Arbeiten werden parallel dazu in einem Kunst-Laboratorium im artcontainer gezeigt und besprochen.

Layout ist ein interdisziplinäres Projekt, das versucht typische architektonische Prozesse und Formen durch unterschiedliche Herangehensweisen in ein Kunstwerk zu transformieren. Als Kunstprojekt muss Layout nicht die Funktionen einer benutzbaren Architektur erfüllen. In erster Linie geht es um die Gestaltung mit architektonischen Elementen. Zentral ist jedoch, dass die Reflexion über die ortsspezifische Setzung im finalen Werk seinen Ausdruck findet und beim Betrachter weitere Assoziationen auslöst.
Layout kann als eine „naive“ Architektur betrachtet werden, die keinen Nutzen darstellt und keine Funktion aufweist, sondern alleine den Regeln der Kunst gehorcht. Das Endprodukt liefert eine Reflexion über architektonische Räume in ihrer Umgebung. Im Dialog zwischen Kunst und Architektur fliessen die unterschiedlichen Ansätze und Arbeitsweisen der jeweiligen Kollektivmitglieder, wie auch ihre unterschiedliche Herkunft und Kultur mit ein. Ziel jedes Layout-Projekts ist, zusammen ein einzelnes kohärentes Kunstwerk zu schaffen.

Layout-Projekte sind immer an den Ort, an dessen Geschichte und den Kontext gebunden. Die architektonisch anmutenden Installationen beziehen dabei die Umgebung mit ein.
Für die Besucher ist es ein besonderes Erlebnis, wenn sie durch diese „künstliche“ Architektur geführt werden, wie zum Beispiel in Layout 1 wo die Besucher nach dem Betreten eines Industriegebäudes durch ein Labyrinth aus gebogenen Backsteinwänden und Leitungen geführt wurden, wobei aus den Leitungen, die sich entlang der Backsteinwände schlängelten, kalter oder warmer Wind blies und man aus der Ferne das Tropfen undichter Wasserleitung hörte. Oder an der Kochi-Muziris-Biennale, wo der Untergang der historischen Hafenstadt Muziris Layout dazu brachte, sich mit Archäologie und Bunkerbau zu befassen. Die Layout-Projekte transformieren Architektur zu Kunst und schaffen so ein Bewusstsein darüber, wie Architektur sich auf den Menschen auswirkt.

Sayantan Maitra
Sayantan Maitra ist in Kalkutta geboren und studierte ursprünglich Architektur. Über Szenografie und Ausstellungsarchitektur kam er in Kontakt mit der Kunst. Seine Beiträge für Organisation wie KHOJ und Apeejay Media Gallery fanden grosse Anerkennung in der indischen Kunstwelt.

Susanta Mandal
Seine Kunst beschäftigt sich mit Energie, sei es in der Energiepolitik wie z.B. Projekte für transnationale Pipelines oder in andere Formen von Mechanik die mit Energie verknüpft sind. In seinen Mixed Media Installationen verwendet er oft Lampen und kinetische Maschinen. Die Installationen erscheinen zunächst verspielt und lustig, auf den zweiten Blick unheimlich und befremdlich. Mandals Installationen stellen oftmals einen theatralischen Kampf zwischen Licht und Schatten dar. Das Hell-Dunkelspiel in seinen Arbeiten hat performative und narrative Elemente, die sich auch auf die indische Mythologie beziehen.

M. Pravat
M. Pravat ist ein bekannter Kunstmaler aus Neu Delhi. Er studierte in Baroda und hat an zahlreichen Ausstellungen in Indien und im Ausland teilgenommen. 2014 und 2009 arbeitete und lebte er für mehrere Monate in Zürich. Als Grundlage für seine Malerei verwendet M.Pravat Formen aus der Architektur. Aus dieser Auseinandersetzung mit Darstellungsweisen aus der Architektur kam ihm die Idee, dieses Prinzip auf den dreidimensionalen Raum auszuweiten. Er ist der Initiator von Layout.

Navid Tschopp
Navid Tschopp ist 1978 geboren in Mashad, Iran, lebt und arbeitet seit 1989 in der Schweiz. Er beschäftigt sich seit 2006 vorwiegend mit temporären Interventionen im öffentlichen Raum, die Alternativen zum System der Subordination aufzeigen.

Navid & friends
artist collective Layout

Layout 8 @ ArtContainer
Layout 8 @ ArtContainer